Tempo di lettura: 4 minuti

Lesen Sie die Geschichte von San Luigi Orione

San Luigi Orione
San Luigi Orione 4

Luigi Orione und Don Bosco

Luigi trascorse la sua fanciullezza tra il lavoro, un po’ di scuola, educato dalla madre alle pratiche di pietà. All’età di dieci anni inizia ad aiutare il padre nel lavoro di selciatore di strade: tre anni che gli resteranno impressi e lo aiuteranno a comprendere la fatica del lavoro.

Nel 1886, per interessamento del suo parroco, andrà a Torino dove vivrà per tre anni presso l’Oratorio Valdocco di don Bosco, tanto che il Santo, cogliendo in lui le qualità, lo inserì tra i suoi prediletti: “Noi saremo sempre amici”.

In dieser Zeit lernte er außerdem die karitativen Werke des Heiligen Giuseppe Cottolengo kennen, die dem Oratorium nahe standen.

Die Wahl des Seminars

Quando sembrava pronto per iniziare gli studi nel noviziato salesiano, decide di rientrare a casa, chiedendo di essere ammesso nel Seminario diocesano.

Era l’ottobre 1889. In prossimità dell’estate, chiese di poter restare in Seminario per potersi dedicare maggiormente allo studio: il Rettore gli organizzò quindi gli impegni estivi, destinandolo al servizio in Duomo. Sarà proprio durante questa esperienza che comincerà a prendere forma in lui  il sogno che Dio gli stava facendo nascere nel suo cuore: la cura cristiana dei ragazzi.

Er schreibt: "Es besteht ein höchstes Bedürfnis und ein höchstes Heilmittel, um die Wunden dieses armen Heimatlandes zu heilen, so schön und so unglücklich! Erobere das Herz und die Zuneigung des Volkes und erleuchte die Jugend: und verbreite in allen die große Idee der katholischen Erlösung mit dem Papst und für den Papst. Seelen! Seelen!".

Operò insieme alla “San Vincenzo” a favore dei poveri e mosso dalla necessità di educare i più poveri. Il Vescovo Igino Bandi, comprese che il disegno che coltivava era di ispirazione divina e concesse a Luigi il giardino dell’Episcopio per accogliere i primi ragazzi, nel luglio 1892.

Im folgenden Jahr, am 15. Oktober 1893, eröffnete Luigi Orione, ein 21-jähriger Geistlicher, im Bezirk San Bernardino ein College für arme Jungen.

Louis, Priester

Il 13 aprile 1895, Luigi fu ordinato sacerdote e nella medesima celebrazione il Vescovo impose l’abito clericale a sei allievi del suo collegio.

Andere junge Männer und Priester schlossen sich um Don Luigi zusammen, der den ersten Kern dessen bildete, was später werden sollteKleines Werk der göttlichen Vorsehung.

Der Bildungsdienst für die Kleinen, das Predigen in Pfarreien und auf Plätzen, Besuche bei Armen und Kranken, die Verbreitung der guten Presse waren nur einige der Aktivitäten, denen er sich gemeinsam mit seinen ersten Weggefährten widmete.

Kleines Werk der göttlichen Vorsehung

Am 21. März 1903 erkannte Bischof Bandi die männliche Kongregation an, dKinder der göttlichen Vorsehung, und bestätigte sein Charisma: „collaborare per portare i piccoli, i poveri e il popolo alla Chiesa e al Papa, mediante le opere di carità», professato con un IV voto di speciale «fedeltà al Papa».

Beruhigt durch den persönlichen Rat von Leo XIII. legte Don Orione in den ersten Satzungen der neuen Kongregation von 1904 das Ziel fest, sich für „die Vereinigung der getrennten Kirchen erreichen".

In occasione del terremoto di Messina del 1908 – che causò 90mila morti –accorse con un gruppo dei suoi per dare una mano nei soccorsi e, per far sì che la gente non restasse per strada, li inviava nelle sue case. Su richiesta di Pio X, rimase a Messina tre anni in qualità di vicario generale.

1913 schickte er seine Priester nach Brasilien, wo sie ein Haus eröffneten. Nach der Katastrophe vom 13. Januar 1915, die Marsica verwüstete und fast 30.000 Opfer forderte, erneuerte er seine heldenhaften Bemühungen, den Erdbebenopfern zu helfen.

Die kleinen Missionsschwestern der Nächstenliebe

Zwanzig Jahre nach der Gründung derKinder der göttlichen VorsehungAls „einzelnes Werk mit vielen Zweigen“ initiierte er am 29. Juni 1915 die Kongregation vonKleine Missionsschwestern der Nächstenliebeund skizzierte anschließend eine Reihe von Vorschlägen für Kontemplative und Laienbrüder und -schwestern.

Immer am Beispiel Don Boscos und Cottolengos orientiert, gründete er die „Kleinen Cottolengos“: Genua, Mailand, Buenos Aires, San Paulo in Brasilien, Santiago in Chile ... mit der Absicht, die jüngeren Brüder aufzunehmen,"neue Kanzeln» da cui parlare di Cristo e della Chiesa, «Leuchttürme des Glaubens und der Zivilisation".

Die Heiligtümer

Mit der Handarbeit seiner Geistlichen errichtete er die Heiligtümer der Madonna della Guardia in Tortona (1931) und der Madonna di Caravaggio in Fumo (1938).

Don Orione starb am 12. März 1940 mit einem Seufzer: „Gesù! Gesù! Vado».

Er ist in der Krypta der Wallfahrtskirche Madonna della Guardia begraben. Sein Leichnam, der bei der ersten Exhumierung im Jahr 1965 unversehrt aufgefunden wurde, wurde im selben Heiligtum zu Ehren beigesetzt.

Er wurde zum Heiligen erklärt 16. Mai 2004 von Der heilige Johannes Paul II

Quelle © Vatican News – Dicasterium pro Communicatione


Helfen Sie uns zu helfen!

San Luigi Orione 2
Mit Ihrer kleinen Spende zaubern wir jungen Krebspatienten ein Lächeln

Neueste Artikel

Gesù e discepoli
14 Aprile 2024
La Parola del 14 aprile 2024
Eugenio e Francesca con la bicicletta nel 2015
13 Aprile 2024
Preghierina del 13 aprile 2024
Eugenio e Remigio mano nella mano, salita al Gianicolo
13 Aprile 2024
Dammi la mano ragazzo mio
mani sul cuore
13 Aprile 2024
Messo da parte per la sua gloria
Gesù cammina sulle acque
13 Aprile 2024
La Parola del 13 aprile 2024

Kommende Veranstaltungen

×