Lesezeit: 3 Minuten

Lesen und hören Sie Gedichte. Halten Sie diesen Platz für mich, mein Gott.

Liebste Freunde dort Dichtung Heute Abend, sehr süß, spricht über eine vertrauliche Beziehung mit Gott in dem der Autor ihn bittet, ihm einen Platz in der Ewigkeit zu gewähren.

Auch wenn es der letzte Ort wäre, aber in der Ewigkeit dort zu sein, nicht wegen Verdiensten, sondern wegen der Liebe, die er gab, und wegen der unermesslichen Barmherzigkeit Gottes.

Lies es mit mir

Halte diesen Platz für mich, mein Gott – Eric Pearlman*

Rette mich als letzten Platz, Gott.

Was nicht allzu viel Aufmerksamkeit erregt,
am Ende der Tabelle,
näher an den Kellnern als an den Gefeierten.

Weil ich nicht weiß, wie ich mit wichtigen Leuten umgehen soll.
Ich weiß nicht, wie ich gewinnen soll.
Ich bin nicht in der Lage, so zu feiern wie die anderen.

Rette mich als letzten Platz, Gott.
Was niemand fragt.

Hinten im klapprigen Bus
die Pendler der Barmherzigkeit tragen
jeden Tag von der Sünde zur Vergebung.

Rette mich als letzten Platz, Gott.
Der ganz hinten in der Reihe.

Ich werde warten, bis ich an der Reihe bin
und ich werde nicht protestieren, wenn es jemand tyrannisiert
es wird an mir vorbeigehen.

Rette mich als letzten Platz, Gott.
Für mich wird es perfekt sein
denn du wirst es wählen.

Ich werde es bequem haben
und ich muss mich nicht für all meine Fehler schämen.
Es wird mein Platz sein.

Es wird der Ort für Menschen wie mich sein.
Von denen, die zuletzt ankommen,
und fast immer zu spät,
aber sie kommen,
die Welt fiel.
Halten Sie diesen Platz für mich, mein Gott.


Was denken Sie? Ich mochte es sehr; In diesen Worten habe ich gefunden, worum ich Gott jeden Abend vor dem Schlafengehen bitte: Mir durch seine Barmherzigkeit einen kleinen Platz in der Ewigkeit zu geben, damit ich die Gegenwart meines wunderbaren Engels genießen kann.

Gute Nacht

Lass uns zusammen zuhören

mamma legge la fiaba
Gute-Nacht-Geschichten
Halten Sie diesen Platz für mich, mein Gott
Loading
/.

*Eric Perlmann nasce a Budapest il 22 aprile 1955 da padre tedesco e madre italiana.

Aufgrund der sowjetischen Repression im Jahr 1955 floh die Familie Pearlman mit einer Flüchtlingsgruppe zunächst nach Wien, dann nach Venedig und schließlich nach Turin.

In der piemontesischen Hauptstadt finden die Pearlmans eine gewisse Stabilität. Eric beginnt seine kulturelle Ausbildung schon in sehr jungen Jahren, wird aber nie an öffentlichen oder privaten Schulen eingeschrieben.

Es ist die Mutter selbst, die sich um seine Ausbildung kümmert, indem sie ihren Sohn in die Bibliothek, ins Theater und ins Kino begleitet. Im Alter von 16 Jahren zog Eric nach Monaco, um bei seinen Großeltern väterlicherseits zu leben. Er besucht Universitätsvorlesungen, schreibt sich aber nie ein. In Monaco verbrachte er Jahre voller kultureller Reize.

1975 erlebte er eine tiefe existenzielle Krise. Er kehrt zu seinen Eltern nach Turin zurück und schließt sich dann einer Gruppe von Roma an.

Über die „Zigeuner“-Jahre gibt es wenig Neues und Pearlman selbst wollte nie darüber reden. 1980 kehrte er nach Monaco zurück und sammelte in einer Anthologie einige Gedichte, die nicht den Weg zur Veröffentlichung fanden.


Helfen Sie uns zu helfen!

Tienimi quel posto Dio mio 7
Mit Ihrer kleinen Spende zaubern wir jungen Krebspatienten ein Lächeln

Neueste Artikel

mani sul cuore
13 Aprile 2024
Messo da parte per la sua gloria
Gesù cammina sulle acque
13 Aprile 2024
La Parola del 13 aprile 2024
Eugenio e Nicola in palestra
12. April 2024
Preghierina del 12 aprile 2024
moscerini al tramonto in un campo fiorito
12. April 2024
Un’armonia mi suona nelle vene
persone camminano
12. April 2024
Gib mir Zeit!

Kommende Veranstaltungen

×